Zum Inhalt wechseln
Erweitertes Daten- und Kartenangebot
UDO-Logo

Angebot öffnen

Wärme

Etwa die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauchs wird für den Wärmesektor benötigt. Dies verdeutlicht, dass eine Energiewende nur im Zusammenhang mit einer Wärmewende erfolgreich sein kann. Wichtige Bausteine der Wärmewende sind die Erhöhung der Energieeffizienz von Gebäuden, die Nutzung effizienter Heizsysteme, der Ausbau von Wärmenetzen und die intelligente Nutzung von Abwärmepotenzialen.

Energiethema Wärmebedarf von Wohngebäuden

Wärmebedarf von Wohngebäuden

Neben der Strom- und Wärmeerzeugung durch erneuerbare Energien sind Einsparung und Effizienz beim Wärmebedarf von Gebäuden wesentliche Komponenten einer erfolgreichen Energiewende. Hierzu liefert die energetische Bestandsaufnahme einen ersten wichtigen Beitrag. Mit dem Wärmebedarfsatlas besteht die Möglichkeit, Wohnquartiere mit hohem Wärmebedarf zu identifizieren, die im Falle einer Sanierung lohnende Energieeinspar- und Effizienzpotenziale erbringen könnten.

mehr zum Thema Wärmebedarf von Wohngebäuden
Energiethema Wärmenetze

Wärmenetze

Über Wärmenetze wird  Nah- und Fernwärme, gegebenenfalls auch Dampf, zur Verfügung gestellt. Wärmenetze liefern Wärme zur Raumbeheizung, zur Trinkwassererwärmung oder als Prozesswärme. Die Einspeisung der Wärme in die Wärmenetze kann über unterschiedliche Quellen erfolgen. Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Solarthermie sowie Abwärmepotenziale aus industriellen Prozessen sind für die Umsetzung der Wärmewende wichtige Wärmelieferanten.

Dieses Thema befindet sich zur Zeit im Aufbau und wird in Kürze verfügbar sein.

Bildnachweis: Christian Carbonar/123rf.com, Ivan Smuk/123rf.com, LUBW