Projektbeschreibungen

Back

Emil Frei GmbH & Co. KG

Doppelnutzen durch integrierte Wärme- und Kälteerzeugung

Mit einer Wärmepumpenanlage wird beim Lackhersteller Emil Frei GmbH & Co. KG Abwärme aus der Produktion wieder nutzbar gemacht und im Winter zur Gebäudeheizung verwendet. Darüber hinaus sorgt das System im Sommer für eine angenehme Kühlung der Räume.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Emil Frei GmbH & Co. KG Bräunlingen

Bilder

Kenndaten

Allgemeine Informationen  
Jahr der Umsetzung 2010
Kapazität (Kompressoren) 240 kW
Energieeinsparung p.a. 1.231 MWh
CO2-Einsparung p.a. 836 t
Investition k.A.
Lebensdauer 20 Jahre
Interne Verzinsung 18 %

Beschreibung

Technische Beschreibung

In Maschinen zur Pulverlackherstellung entsteht überschüssige Wärme, die durch ein Kühlsystem bei 18 °C abgeführt wird. Zwei Wärmepumpen heben diese Wärme auf eine Temperatur von 45 °C und sorgen so im Winter für die Beheizung von Lager-, Versand- und Produktionsräumen. Die Wärmepumpen haben eine Heizleistung von je 120 kW. Die Deckung von Heizlastspitzen übernimmt ein Ölkessel. Bis zu einer Außentemperatur von 0 °C kann auf diesen allerdings weitgehend verzichtet werden. Im Sommer schaltet das System in den Kühlbetrieb um. Dann können neben den Produktionsmaschinen auch die Gebäude gekühlt werden.