Projektbeschreibungen

Back

Aldi Süd Rastatt

Effizienter Energieeinsatz durch Kopplung von Heiz- und Kühlsystem bei ALDI SÜD in Rastatt

Eine an Erdsonden gekoppelte Kälteanlage bei ALDI SÜD in Rastatt nutzt das Erdreich nicht nur, um die Effizienz der Kälteerzeugung zu steigern, sondern auch zur Temperierung des Innenraums.
Projektträger Projektstandort Kontakt
ALDI GmbH & Co. KG Rastatt - Unternehmensgruppe ALDI SÜD Rastatt

Bilder

Kenndaten

Allgemeine Informationen  
Jahr der Umsetzung 2010
Kapazität (Kompressoren) 67 kW
Energieeinsparung p.a. 196 MWh
CO2-Einsparung p.a. 99 t
Investition k.A.
Lebensdauer 20 Jahre
Interne Verzinsung k.A.

Beschreibung

Einführung

Mit einer vollständig integrierten Wärme- und Kältebereitstellung hat ALDI SÜD in Rastatt im Jahr 2010 einen energieeffizienten Supermarkt eröffnet. Eine an Erdsonden gekoppelte Kälteanlage nutzt das Erdreich nicht nur, um die Effizienz der Kälteerzeugung zu steigern, sondern auch zur Temperierung des Innenraums.

Technische Beschreibung

Herzstück des integrierten Heiz- und Kühlsystems ist eine zweistufige Kälteanlage, die mit dem natürlichen Kältemittel CO2 arbeitet. Sie stellt Kälte für die Kühl- und Tiefkühlmöbel im Verkaufsraum sowie für die Kühlzellen im Lager bereit. Die dabei entstehende Wärme wird im Winter zur Beheizung des Gebäudes verwendet. Im Sommer sorgen Erdsonden für niedrige Rückkühltemperaturen und damit für einen effizienten Betrieb. Die Wärmeübergabe im Supermarkt erfolgt mittels einer thermisch aktivierten Betonplatte. Mit diesem neuen Konzept konnte die abhängig von der Luftqualität geregelte Lüftungsanlage um zwei Drittel verkleinert werden. Auf eine zusätzliche Heizung der Filiale wurde vollständig verzichtet. Weiterhin wurde ein innovatives Beleuchtungskonzept mit Tageslichtnutzung umgesetzt.