Projektbeschreibungen

Zurück

Maus GmbH

Kombination von Abwärme und Biomasse

Im Rahmen einer Erneuerung der Energiezentrale der Firma Maus GmbH Modell- und Formenbau wurde auf eine Kombination aus einem Pellet-Doppelkessel und der Abwärme eines Druckluftkompressors gesetzt.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Maus GmbH Modell- und Formenbau Karlsruhe-Grötzingen

Bilder

Kenndaten

Allgemeine Informationen  
Jahr der Umsetzung 2006/2010
Kapazität (Kompressoren) 2 x 360 kWth
Energieeinsparung p.a. k.A.
CO2-Einsparung p.a. k.A.
Investition 200.000 Euro
Lebensdauer 15 Jahre
Interne Verzinsung k.A.

Beschreibung

Einführung

Im Rahmen einer Erneuerung der Energiezentrale der Firma Maus GmbH, einem Hersteller von Rotationsgussformen, wurden innerhalb einer Beratung verschiedene Erzeugungstechnologien zur Deckung des Wärmebedarfs bewertet. Eine Kombination aus einem Pellet-Doppelkessel und der Abwärme eines Druckluftkompressors wurde den Anforderungen an eine flexible, umweltschonende und wirtschaftliche Bereitstellung am besten gerecht.

Technische Beschreibung

Moderne Pellet-Heizungen zeichnen sich durch einen mit konventionellen Gas- oder Ölsystemen vergleichbaren Wartungsaufwand und einen feuerungstechnischen Wirkungsgrad von ca. 90 % aus. Durch die zusätzliche Integration der Abwärme einer Druckluftstation über einen Wärmeübertrager und einen Pufferspeicher in das System können, zusammen mit der Ausführung als Doppelkessel, konstant hohe Wirkungsgrade erzielt werden. In den Sommermonaten (Mai bis September) ist die Pellet-Doppelkesselheizung komplett ausgeschaltet, da die rückgewonnene Abwärme des Kompressors nahezu für die gesamte Warmwasserversorgung ausreichend ist. Nur in bestimmten Zeiten, wie zum Beispiel Urlaub, wird die Versorgung eines Wohnhauses zusätzlich mit einer Wärmepumpe unterstützt.