Projektbeschreibungen

Zurück

Heizzentrale Marbach

Heizzentrale Marbach mit Nahwärmeversorgung

Beim Haupt- und Landgestüt Marbach wurde eine Heizzentrale errichtet, in welcher ein Hackschnitzelkessel zur Grundlastabdeckung sowie ein Spitzenlast-Ölkessel installiert sind. Das zugehörige 470 m lange Nahwärmenetz versorgt zehn Gebäude mit Wärme.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Land Baden-Württemberg Gomadingen-Marbach

Bilder

Beschreibung

Ziel/Auslöser für das Projekt

Zukunftsinvestitions-Programm der Bundesrepublik Deutschland

Projektbeschreibung

Beim Haupt- und Landgestüt Marbach inmitten des Biosphärengebietes Schwäbische Alb, wurde im Jahr 2011 im Rahmen des Zukunftsinvestitions-Programms der Bundesrepublik Deutschland eine Heizzentrale errichtet, in welcher ein Hackschnitzelkessel zur Grundlastabdeckung sowie ein Spitzenlast-Ölkessel installiert sind. Letzterer übernimmt auch Redundanzfunktion.

Das zeitgleich gebaute 470 m lange Nahwärmenetz versorgt zehn Gebäude mit Wärme, unter anderem Neubauten und denkmalgeschützte Bestandsgebäude des ältesten Gestüts Deutschlands. Die Hackschnitzel stammen überwiegend aus den eigenen Liegenschaften des Gestüts.

Kenndaten

Allgemeine Informationen  
Standort Heizzentrale Marbach
Straße Gebäude 20
PLZ 72532
Ort Gomadingen-Marbach
Inbetriebnahme 2011
Leistung (therm.) Hackschnitzelkessel 226 kW
Leistung (therm.) Öl-Spitzenlastkessel 200 kW
Brennstoff Holz, Öl
Brennstoffeinsatz Holz 650 m³
Brennstoffeinsatz Öl 3.000 l
Jahreswärmeproduktion Hackschnitzelkessel 505.000 kWh
Jahreswärmeproduktion Ölkessel 27.000 kWh
Nahwärmenetzlänge 470 m
Übertragene Wärmemenge in die Gebäude 444.000 kWh