Stromnetze in Baden-Württemberg

Regenerative Einspeiser

Zahlreiche regenerative Erzeugungsanlangen wie z. B. Photovoltaikanlagen, Biogasanlagen, Wasserkraft und Windkraftanlagen sowie Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) speisen den erzeugten Strom in die Verteilnetze ein. Dies ist im Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) sowie im Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK-G) näher geregelt.

Für den Anschluss der Anlagen an das Stromnetz und die Einspeisung haben die meisten Verteilnetzbetreiber standardisierte Verfahren eingerichtet, um die technischen und rechtlichen Voraussetzungen hierfür festzulegen. In vielen Fällen gibt es bei den Unternehmen Ansprechpartner für die technischen und kaufmännischen Fragen.

Einspeisemanagement

Aufgrund der starken Zunahme dezentraler Erzeugungsanlagen ist insbesondere in Netzgebieten mit hohem Aufkommen an EEG-Anlagen die Kapazität des Netzes ein wichtiger, in manchen Fällen auch limitierender Faktor für die Realisierung von neuen Einspeiseprojekten und deren späterem Betrieb, insbesondere bei größeren Leistungen. Die jeweiligen Verteilnetzbetreiber geben hierzu detaillierte Auskünfte.

Weiterlesen im Kapitel "Gasnetze in Baden-Württemberg"