Ergebnisse

Der Anteil des Stroms, der in Baden-Württemberg durch erneuerbare Energien erzeugt wurde, lag 2014 bei 23,2 %, daraus wurden 7,7 % durch Photovoltaik gewonnen (Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, 2015).

Die Berechnung der Dachflächen für Baden-Württemberg, die für eine Nutzung der Photovoltaik potenziell geeignet sind, ergab eine mögliche Stromproduktion von rund 36.000 GWh/a. Im Jahr 2014 wurden etwa 12,9 % des technisch möglichen Potenzials auf geeigneten Dachflächen ausgeschöpft.

Insgesamt ergibt sich folgende Übersicht über das Solardachpotenzial für Photovoltaik in Baden-Württemberg:

Installierte Leistung 2014 5 GWp
Stromerzeugung aus Photovoltaik 2014 4.660 GWh/a
Dachflächenpotenzial Energieatlas 36.027 GWh/a
Bisherige Ausnutzung des technischen Potenzials 12,9 %

 

Das Dachflächenpotenzial für den Energieatlas wurde zusätzlich nach der Nutzung der Gebäude aufgeschlüsselt. Somit haben Wohngebäude einen Anteil von 47 % am Dachflächenpotenzial, öffentliche Gebäude 10 % und Gebäude mit industrieller und gewerblicher Nutzung 43 %.

Nach dem Stand des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzepts für Baden-Württemberg, welches im Juli 2014 veröffentlicht wurde, wird für das Jahr 2020 für die Photovoltaik ein Anteil von 12 % am Strommix angestrebt. Bei einem reduzierten Stromverbrauch entspricht dies einer Erzeugung von 7.600 GWh/a aus Photovoltaik. Innerhalb von sechs Jahren müsste sich die Stromerzeugung aus Photovoltaik somit verdoppeln.


Quellen:

Weiterlesen im Kapitel "Widerspruchsrecht"