Projektbeschreibungen

Bad Saulgau-Lampertsweiler
Die Gemeinde Lampertsweiler hat für das ganze Dorf die intensive Planung für eine komplette Versorgung mit biogener Wärme beschlossen. Die beiden Wärmelieferanten (Familien Dreher und Kleck) und die Hauseigentümer entwickeln zwei separate Nahwärmenetze, die zusammengekoppelt werden.
mehr
Bad Saulgau-Renhardsweiler
Ziel des Projektes ist die Realisierung einer Nahwärmeversorgung in Renhardsweiler zur Wärmeversorgung des gesamten Ortes. Die Bioenergie GbR, W. Rapp, J. Volk-Daiber betreibt seit dem Jahr 2005 eine Biogasanlage. Die Biogasanlage hat eine Leistung von 500 kWel und 520 kWth. Auf der Suche nach einer sinnvollen Wärmenutzung wurde ein Nahwärmenetz errichtet.
mehr
Bad Schussenried-Reichenbach
Reichenbach nutzt die Abwärme der örtlichen Biogasanlage und ergänzt die Spitzen mit einem Hackschnitzelkessel. Die Holzhackschnitzel kommen aus unserem Dorf und der Region. Zum Brechen der Bedarfsspitzen gibt es zwei Pufferspeicher.
mehr
Berkheim
Die Gemeinde Berkheim will eine Nahwärmeversorgung auf seiner Gemarkung in alleiniger Regie und Verantwortung aufbauen und betreiben. Das Nahwärmekonzept wird in zwei Schritten umgesetzt, wobei sich der erste Bauabschnitt bereits in der Umsetzung befindet.
mehr
Bonndorf-Weststadt
Die Weststadt von Bonndorf wird mit Wärme aus erneuerbaren Energien versorgt. Gebaut wurde ein Nahwärmenetz mit insgesamt rund 8 km Trassenlänge und zunächst 150 Übergabestationen.
mehr
Bräunlingen-Bruggen
Bioenergiedorf, versorgt durch eine Biogasanlage und Heizölkessel zur Spitzenlastabdeckung. Anschlussquote 90 %.
mehr
Breitnau
Die BreitnauEnergie eG im Bioenergiedorf Breitnau realisierte zwischen 2012 bis 2014 die weitestgehende Selbstversorgung des Ortskerns (Breitnau ist eine Flächengemeinde mit 39,9 km²) mit Wärme aus erneuerbarer Energie zu identischen, idealerweise jedoch niedrigeren Konditionen als bei Bezug von bisherigen Fremdversorgern. Erweiterungsmaßnahmen finden in 2015 und 2016 statt.
mehr
Bretzfeld-Siebeneich
Siebeneich ist das erste gläserne Bioenergiedorf Deutschlands. Hier können mittlerweile mehr Menschen mit Strom und Wärme aus regionaler Biomasse versorgt werden, als das Dorf überhaupt Einwohner hat.
mehr
Büsingen am Hochrhein
Büsingen am Hochrhein wird mit Wärme aus erneuerbaren Energien versorgt und ist ein erklärtes Bioenergiedorf. Ein Nahwärmenetz mit 5,8 km Trassenlänge versorgt 105 Gebäude mit Wärme. Besonderheit: Solarthermische Anlage mit 1.000 m² Kollektorfläche.
mehr
Creglingen-Erdbach
Gemeinsam mit der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H.O.T.) haben die Bürger von Erdbach 2010 beschlossen, ihren Ort zu einem Bioenergiedorf umzugestalten. Bei der Ortschaft wurde die Wärmeversorgung zum großen Teil auf Nahwärme umgestellt, die vor Ort aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird.
mehr
Creglingen-Freudenbach
Gemeinsam mit der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H.O.T.) haben die Bürger von Freudenbach 2010 eine Projektgruppe gegründet, um ihren Ort zu einem Bioenergiedorf umzugestalten. Bei der Ortschaft wurde die Wärmeversorgung zum großen Teil auf Nahwärme umgestellt, die vor Ort aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird.
mehr
Creglingen-Waldmannshofen
Gemeinsam mit der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H.O.T.) haben die Bürger von Waldmannshofen 2010 eine Projektgruppe gegründet, um ihren Ort zu einem Bioenergiedorf umzugestalten. Bei der Ortschaft wurde die Wärmeversorgung zum großen Teil auf Nahwärme umgestellt, die vor Ort aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird.
mehr
Dürmentingen
In Dürmentingen haben sich drei Gesellschafter zur Neuen Energie Dürmentingen GmbH zusammengeschlossen und wollen als private Investoren eine großflächige Wärmeversorgung umsetzen. Grundlage bildet neben einer Biogasanlage aus dem Jahr 2001 eine weitere im Jahr 2008 errichtete Biogasanlage in der Nähe von Dürmentingen.
mehr
Ebenweiler
Ziel des Projektträgers ist die Realisierung einer Nahwärmeversorgung in Ebenweiler zur Wärmeversorgung eines erheblichen Teils des Ortes. Bisher vorhanden ist eine landwirtschaftliche Biogasanlage mit einer thermischen Leistung von 500 kW.
mehr
Ehingen-Volkersheim
Ein bestehendes Wärmenetz einer Biogasanlage zum nächstgelegenen Aussiedlerhof mit Schweinestall, sowie 3 Wohnhäusern, wird mit Hilfe von zwei GbR für die Wärmenutzung von insgesamt 25 Wohnhäusern erweitert.
mehr
Emmingen-Liptingen
Emmingen wird mit Wärme aus erneuerbaren Energien versorgt und wurde so zum Bioenergiedorf entwickelt. Gebaut wurde ein Nahwärmenetz mit insgesamt rund 11 km Trassenlänge.
mehr
Erlach
Seit 2012 ist Großerlach-Erlach als Bioenergiedorf bei der vom Bund getragenen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) gelistet. Damit ist der Stammsitz der ERLACHER HÖHE im Schwäbischen Wald nicht nur das erste Bioenergiedorf im Rems-Murr-Kreis, sondern auch das erste Bioenergiedorf innerhalb der Diakonie.
mehr
Eutingen-Rohrdorf
In Rohrdorf hat eine Gruppe von Landwirten und Bürgern eine GmbH gegründet mit dem Ziel, Rohrdorf, einem von vier Ortsteilen von Eutingen im Gäu, zu einem Bioenergiedorf zu entwickeln. Ausgangspunkt ist die Biogasanlage eines Landwirtes. Die Abwärme des BHKW wird an die GmbH abgegeben.
mehr
Eutingen-Weitingen
Für die Wärmeversorgung in Weitingen gibt es aktuell zwei Heizkessel die mit Holzhackschnitzeln befeuert werden. Die Wärme gelangt anschließend in den 50 m³ großen Pufferspeicher und von dort direkt ins Wärmenetz und zu den Abnehmern.
mehr
Frankenhardt-Hellmannshofen
Das Wärmenetz Hellmannshofen ist seit 2013 in Betrieb, die meisten Häuser der kleinen Ortschaft in der Gemeinde Frankenhardt werden mit Wärme versorgt. Diese entsteht in einer Biogasanlage in Reishof als Nebenprodukt bei der Stromproduktion.
mehr
— 20 Items per Page
Showing 1 - 20 of 67 results.