Projektbeschreibungen

Zurück

Staudinger Gesamtschule

Bürger-Contracting an der Staudinger Gesamtschule

ECO-Watt-Pilotprojekt: Modernisierung der Energieversorgung der Staudinger Gesamtschule durch Bürger-Contracting.
Projektträger Standort Contractor
Stadt Freiburg im Breisgau Freiburg im Breisgau
ECO-Watt GmbH & Co. KG
Dieter Seifried
Turnseestraße 44
79102 Freiburg
eco-watt@oe2.de
www.eco-watt.de

Dieses Projekt finden Sie auch auf Seite 28 der Broschüre:
Contracting im Energiebereich - Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg (Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (Hrsg.), 2015)

Bilder

Kenndaten

(alle Preisangaben netto)
Allgemeine Informationen  
Wirtschaftlicher Vorteil über 18 a Nutzungsdauer 1 Mio. Euro
Baseline Energiekosten 255.000 Euro/a
Garantierte Einsparung 65.000 Euro/a
Einsparung Wärme ca. 25 %
Einsparung Strom ca. 20 - 25 %
Einsparung Wasser ca. 70 %
Laufzeit 8 Jahre
Investition 280.000 Euro
CO2-Einsparung 300 t/a

Beschreibung

Motive und Ausgangssituation

Das Projekt soll zeigen, dass sich Klimaschutz lohnt. Rund 30 - 50 % des Energiebedarfs lassen sich heute in den meisten öffentlichen Gebäuden und auch in vielen Gewerbebetrieben über rentier­liche Investitionen einsparen. D.h. die Investitionen machen sich innerhalb ihrer Lebensdauer bezahlt. Klimaschutz ist in vielen Fällen eine sehr interessante Kapitalanlage. Die Projektentwicklung lag bei der Firma ECO-Watt GmbH & Co. KG, die speziell für dieses Projekt von fünf Privatpersonen gegründet wurde.

Projektablauf

Nach der Untersuchungs- und Planungsphase inklusive Machbarkeitsanalyse wurde das Projekt mit drei Informationsveranstaltungen an der Schule in Freiburg und einem Akquisitionsprospekt beworben. Die ECO-Watt GmbH & Co. KG sammelte innerhalb eines halben Jahres 250.000 Euro Kapital in Form von stillen Beteiligungen bei in­ternen Privatpersonen wie Lehrern und Eltern der Schule sowie bei externen Privatpersonen (Mindest­beteiligung 500 Euro für interne und 2.500 Euro für externe Investoren). Die geplanten Mindesteinspa­rungen, die mit den Investitionen erzielt werden sollten, lagen im Bereich des Stromverbrauchs bei 20 %, beim Wärmeverbrauch bei rund 30 % und beim Wasserverbrauch bei 36 %. Die tatsächlichen Kosteneinsparungen wurden über die Vertragslaufzeit verzinst und das aufgenommene Kapital so zurück erstattet. Die Erfolgsbeteiligung lag bei 6 % pro Jahr auf das eingesetzte Kapital.

Umsetzung und Projektergebnisse

Alle Maßnahmen wurden durch kleine und mittelständische Betriebe ausgeführt. Die Schwerpunkte waren:

  • Beleuchtungssanierung: Durch den Einsatz von T5-Technologie und die Ausstattung mit Präsenz­meldern und Tageslichtsensoren konnte der Stromverbrauch um 75 % gesenkt werden, sodass mehr als 100.000 kWh Strom pro Jahr gespart werden.
  • Zusätzlich zu den Wassereinsparungen, dem eingeführten Lastmanagement und den Stromeinsparungsmaßnahmen wurden Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung und eine PV-Anlage zur Stromerzeugung installiert.