Projektbeschreibungen

Zurück

Roche Diagnostics Mannheim

Energieliefer-Contracting für Roche Diagnostics

Energie- und Dampfversorgung durch Energieliefer-Contracting für das Healthcare-Unternehmen Roche Diagnostics Deutschland GmbH in Mannheim.
Projektträger Standort Contractor
Roche Diagnostics Deutschland GmbH Mannheim
Sales & Solutions GmbH
Lyoner Straße 44-48
60528 Frankfurt am Main
energieloesungen@enbw.com
www.enbw.com
 
Technische Werke Ludwigshafen AG
Industriestraße 3
67063 Ludwigshafen
info@twl.de
www.twl.de

Dieses Projekt finden Sie auch auf Seite 36 der Broschüre:
Contracting im Energiebereich - Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg (Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (Hrsg.), 2015)

Bilder

Kenndaten

(alle Preisangaben netto)
Allgemeine Informationen  
Dampf ca. 110.000 t/a
Strom ca. 67 GWh/a
Trinkwasser 125.000 m³/a
Druckluft ca. 16 Mio. m³/a
Klimakaltwasser ca. 36.000 MWh/a
Kühlwasser 500.000 Mio. m³/a
VE-Wasser ca. 50.000 m³/a

Beschreibung

Motive und Ausgangssituation

Die Roche Diagnostics Deutschland GmbH in Mannheim prüfte 2003 die Vorteile und Wirtschaftlichkeit eines Gesamt-Outsourcings der Energieerzeugung und -versorgung für Wärme, Strom, Kälte, Druckluft, Klimakaltwasser, VE-Wasser, Trinkwasser und Gas. Ziel war es, die anstehenden Erweiterungen der Infrastruktur zukunftsorientiert umzusetzen und die vorhandenen Dampfanlagen so zu modernisieren, dass diese auch in Zukunft den hohen Anforderungen des Weltmarktführers gerecht werden. Mit einem neuen Konzept sollte auch die Eigenerzeugung mittels einer effizienten, umweltschonenden und hoch verfügbaren Anlage erhöht werden. Die Contracting-Lösung bietet für Roche den Vorteil, von einem innovativen Versorgungskonzept zu profitieren, die Verantwortung für Bau, Finanzierung und Betrieb der Anlagen abgeben zu können und langfristig kalkulierbare Energiekosten zu erhalten.

Projektablauf

Die EnBW konnte Roche mit einem umfassenden und wirtschaftlichen Energiekonzept überzeugen und hat die komplette Energie- und Medienversorgung am Standort übernommen. Dazu wurde gemeinsam mit dem Kooperationspartner der EnBW, den technischen Werken Ludwigshafen, eine Standortbetreibergesellschaft gegründet. In dieser wurden unter Einbeziehung des von Roche übernommenen Betriebsführungspersonals alle operativen Aufgaben zur Erzeugung und Versorgung der Produktion gebündelt. Diese reichen von der technischen und kommerziellen Betriebsführung der Anlagen (Wartung, Instandhaltung, Störungsmanagement) über den Einkauf von Primärenergie bis hin zum Verkauf der Nutzenergie an Roche und einen benachbarten Industriebetrieb. In einem zweiten Schritt wurden die gewünschten energetischen Erneuerungsmaßnahmen umgesetzt, deren Fokus auf einem effizienten und umweltschonenden Versorgungskonzept sowie auf der Erhöhung der Eigenstromerzeugung lag.

Umsetzung und Projektergebnisse

Die vorhandene, kohlegefeuerte Dampferzeugungsanlage wurde modernisiert. Orientiert am Zielfokus errichtete die EnBW eine dezentrale KWK-Anlage mit zwei Gasturbinen (7,5 und 5,5 MWel) sowie nachgeschalteten Abhitzekesseln, wobei ein Kessel mit Zusatzfeuerung ausgestattet wurde. Die Anlage wurde in die bestehende Infrastruktur integriert, so dass der im Abhitzekessel erzeugte Dampf in der bestehenden Dampfturbine abgearbeitet werden kann. Die Anlagen sind für eine bivalente Feuerung (Erdgas, leichtes Heizöl) ausgelegt, was hinsichtlich des Brennstoffmanagements eine maximale Flexibilität bei hoher Versorgungssicherheit gewährleistet.