Projektbeschreibungen

Zurück

ÖkoFlex - Flexibilität als ökonomisches Gut

ÖkoFlex – Flexibilität als ökonomisches Gut im intelligenten Energiesystem zur effizienten Einbindung erneuerbarer Energien

Untersucht werden ökonomische Charakteristika von Flexibilitäten im Energiesystem, dabei werden insbesondere die Grenzkosten ihres Einsatzes quantifiziert.
Projektpartner Projektstandort Kontakt
Fichtner GmbH & Co. KG, Öko-Institut Freiburg, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Offenburg
Hochschule Offenburg
Thomas Künzel
Badstraße 24a
77652 Offenburg
Tel.: 0781 / 205 - 4814
thomas.kuenzel@hs-offenburg.de

Beschreibung

Besonderheiten

Ökonomische Bewertung von Flexibilitätsoptionen und Entwicklung eines Strommarktsimulationsmodells unter Berücksichtigung der Flexibilitäten.

Projektbeschreibung

In einem effizienten Elektrizitätssystem sollten je nach Flexibilitätsbedarf stets die günstigsten Optionen genutzt werden. Jedoch gibt es zum einen bisher nur wenige Möglichkeiten, Flexibilität als Produkt zur Systemstabilisierung kommerziell anzubieten, zum anderen sind die ökonomischen Charakteristika wie Bereitstellungs- und Abrufkosten teilweise kaum quantifiziert.

Daher ist es das Ziel des Projektes, zunächst die ökonomischen Charakteristika von Flexibilitäten im Energiesystem zu untersuchen und insbesondere die Grenzkosten ihres Einsatzes zu quantifizieren.

Darauf aufbauend soll ein Simulationsmodell erstellt werden, das das deutsche Elektrizitätssystem mit seinen Flexibilitäten realistisch abbilden kann. Anhand von Simulation sollen dann verschiedene Fragestellungen im Hinblick auf die Einbindung von Flexibilitäten in die Strommärkte untersucht werden.

Kenndaten

Übersicht  
Projektstart 01.12.2014
Status laufend
Projektart Forschung & Entwicklung
Projekt begehbar auf Anfrage
Kosten k.A.
weiterführende Informationen www.ines.hs-offenburg.de/institut/forschungsgruppen/new/oekoflex/

 

Bildnachweis: Csaba Deli/123rf.com - außer: ggf. Projektbilder s. Kontakt