Projektbeschreibungen

Zurück

Metallschmelzwerk Ulm GmbH

Intelligentes Lastmanagementsystem beim Recycling von Kupfergusslegierungen

Die Metallschmelzwerk Ulm GmbH hat mit der Errichtung einer hochmodernen Stranggießanlage zur Herstellung von Kupfergusslegierungen ein intelligentes Lastmanagementsystem implementiert.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Metallschmelzwerk Ulm GmbH Ulm-Donautal
Metallschmelzwerk Ulm GmbH
Dirk Haferkamp, Betriebsleiter Technik
Daimlerstraße 20
89079 Ulm
dirk.haferkamp@msu-ulm.com

Dieses Projekt finden Sie auch auf der Seite 57 der Broschüre:
Energieeffizienz in Unternehmen - Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg (Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (Hrsg.), 2014)

Bilder

Kenndaten

Allgemeine Informationen  
Jahr der Umsetzung 2012
Kapazität (Kompressoren) nicht quantifizierbar
Energieeinsparung p.a. 390 kW Spitzenlast
CO2-Einsparung p.a. nicht quantifizierbar
Investition 12.000 Euro
Lebensdauer > 5 Jahre
Interne Verzinsung 226 %

Beschreibung

Einführung

Mit der Errichtung einer hochmodernen Stranggießanlage zur Herstellung von Kupfergusslegierungen, hat die Metallschmelzwerk Ulm GmbH (MSU) ein intelligentes Lastmanagementsystem implementiert, das die durch diese Investition bedingte Leistungserhöhung deckelt und trotzdem keine Einschränkungen in den betrieblichen Arbeitsabläufen entstehen lässt.

Technische Beschreibung

Die 2012 durchgeführte Ersatzinvestition bei MSU umfasste die Neuanschaffung einer Stranggießanlage mit vorgelagertem Schmelzofen. Beide Anlagenteile sind mit modernster Umrichtertechnik ausgestattet, die eine stufenlose Betriebsweise der Öfen ermöglicht. Das mit dieser Investition eingeführte Lastmanagementsystem begrenzt nicht nur nach bekannter Funktion die Spitzenlast und sorgt auf diese Weise für eine gleichmäßige Belastung des Stromnetzes, sondern regelt durch intelligente Kommunikation vernetzter Neu- und Altanlagen deren Fahrweise. Mit dem Lastmanagementsystem werden die relevanten Betriebszustände Warmhalten, Schmelzen und Überhitzen gegeneinander abgefragt und gewichtet. Befindet sich beispielsweise ein Ofen im Modus "Überhitzen" wird der andere Ofen im Warmhaltebetrieb gefahren, sodass der augenblicklich vorzugsberechtigte Ofen durch maximale Energieaufnahme seine zum Überführen in die Schmelze notwendige Temperatur ohne zusätzliche Lastspitze erreicht.

Umsetzung

Die beschriebene Ersatzinvestition hat gegenüber der rückgebauten Altanlage eine um 390 kWel höhere Anschlussleistung. Eine Grundvoraussetzung für die getätigte Investition war die Implementierung eines Lastmanagementsystems, das durch eine intelligente Systemsteuerung für einen reibungslosen Prozessablauf der beiden Stranggießanlagen sorgt, ohne die bereits bestehende Deckelung der Spitzenlast aufzuweiten. Auf diese Weise konnte der Jahresleistungspreis für die Netznutzung trotz höherer Anschlussleistung stabil gehalten werden.

Das Unternehmen

Die Metallschmelzwerk Ulm GmbH (MSU) stellt Kupfergusslegierungen aus Bearbeitungs- und Altschrotten her.