Projektbeschreibungen

Zurück

Elektro-Bürgerauto Ebhausen

Elektro-Auto für die Bürger von Ebhausen

Elektro-Auto als Bürgerauto mit fester und individueller Tour, Carsharing mit PV-Anlage und Akku-Speicher.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Gemeinde Ebhausen Ebhausen
Gemeinde Ebhausen
Marktplatz 1
72224 Ebhausen
www.ebhausen.de

Bilder

Beschreibung

Ziel/Auslöser für das Projekt

Ebhausen ist ländlich geprägt, der ÖPNV wenig ausgebaut. Die Gemeinde wollte für ihre Bürgerinnen und Bürger von Ebhausen eine Möglichkeit bieten, trotzdem mobil zu sein. Ebenfalls hat ein Austausch mit der Gemeinde Oberreichenbach stattgefunden, die das 1. Elektro-Bürgerauto etabliert hat.

Projektbeschreibung

Die Gemeinde Ebhausen, ländlich geprägt, zwischen den Ballungsgebieten Altensteig und Nagold des Landkreises Calw liegend, hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Bürgerinnen und Bürgern eine ressourcenschonende und umweltfreundliche Mobilität zur Verfügung zu stellen.

So kann man seit Juni 2014 ein gemeindeeigenes Elektro-Auto buchen. Möglich ist, das Auto als Car-Sharing ohne Fahrer zu buchen. Für körperlich eingeschränkte Personen oder Personen ohne Führerschein ist es möglich, das Auto mit einem ehrenamtlichen Fahrer zu buchen. Ebenfalls fährt das Auto zu festen Zeiten (dienstags und freitags) eine feste Tour zwischen den Ortsteilen mit 55 Minuten Aufenthalt beim Markt zum Einkaufen.

Um einen Schritt beim Umweltschutz weiterzugehen, betreibt die Gemeinde auf dem Rathausdach eine PV-Anlage mit der das Elektroauto aufgeladen wird. Da der Strom zu den meisten Zeiten abends oder nachts gebraucht wird (Auto wird tagsüber eingesetzt und abends/nachts geladen), hat die Gemeinde einen Akku zur Speicherung des Stroms eingebaut. So wird ein Teil des erzeugten Stroms eigengenutzt. Der restliche Strom wird ins Netz eingespeist.

Nutzen

  • CO2-Einsparung (aus "Innovative Mobilität im Ländlichen Raum" der Hochschule Pforzheim); Emissionen der Herstellung und des Treibstoffs:
    - Elektrofahrzeug:   85 g/km (geschätzter Wert, da inzwischen mit PV-Anlage)
    - im Vergleich zu Dieselfahrzeug:   128,6 g/km (-> Einsparung: 43,6 g/km)
    - im Vergleich zu Benzinfahrzeug:   144,4 g/km (-> Einsparung: 59,4 g/km)
  • Lebensqualität und Attraktivität im ländlichen Raum durch flexible Mobilität steigern

Kosten

  • Gesamtkosten (Auto gekauft, Akkuspeicher, PV-Anlage Bürgerauto): 79.000 Euro + Akkuleasing 79 Euro/Monat (12.500 km/a)
  • Kosten: rund 6.000 Euro/a
  • Förderprogramm: ländlicher Raum bewegt (MLR)

Kenndaten

Kenndaten des Projekts Auto  
Umsetzung / Inbetriebnahme April 2014 Auto gekauft, Juni 2014 Betrieb
Laufleistung 1 Jahr ca. 12.500 km/a

 

Weitere Angaben Auto  
Fahrzeugtyp Renault Zoe, 5-türer
Verbrauch Sommer 15 kW/100 km
Verbrauch Winter 22 - 27 kW/100 m
Car-Sharing 0,25 Euro/km; einzelne Tage und Wochenenden buchbar mit Festpreis
Bürgerauto
Kosten pro Fahrt
18 ehrenamtliche Fahrer
im Ortsteil: 1 Euro/Person/Fahrt
Gemeindegebiet: 2 Euro/Person/Fahrt
Nachbargemeinden: 5 Euro/Person/Fahrt
Feste Tour "Gemeindeauto" dienstags & freitags feste Tour des Bürgerautos zwischen den Ortsteilen
Kosten: 1 Euro/Person/Fahrt
Nach einer Stunde Aufenthalt fährt das Gemeindeauto die gleiche Tour zurück

 

Kenndaten des Projekts PV-Anlage  
Umsetzung / Inbetriebnahme 28.05.2014
Leistung (el.) 11,8 kW für Bürgerauto
Weitere Anlage el. Leistung 18 kW

 

Angaben PV-Anlage Bürgerauto  
Bauhjahr 2014
Anteil eigengenutzter Strom 15 - 40 %
Akku Ionen-Blei-Gel-Akku, 9,6 kW, 8.000 Euro