Projektbeschreibungen

Zurück

Bioenergiedorf Wutach-Ewattingen

Bioenergiedorf Wutach-Ewattingen

Aufbau eines kommunalen Nahwärmenetzes seit dem Jahr 2010. Anschluss aller öffentlichen beheizten Gebäude an dieses Nahwärmenetz.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Gemeinde Wutach Wutach-Ewattingen
Gemeinde Wutach
Bürgermeister Christian Mauch
Amtshausstraße 2
79879 Wutach
Tel.: 07709 / 92969 - 13
rathaus@wutach.de
www.wutach.org

Beschreibung

Besonderheiten

Für das Projekt Bioenergiedorf wurde im Rahmen der Ausschreibung "Bioenergiedorf am Start" am 18.08.2010 ein Antrag gestellt. Nach Ablehnung der Fördermittel wurde das Projekt nur rudimentär weiter verfolgt; das Nahwärmenetz im Ortsteil Ewattingen wurde jedoch ständig weiter ausgebaut.

Ziel/Auslöser für das Projekt

Anstehende Erneuerungsmaßnahmen im Bereich Heizung großer öffentlicher Verbraucher wie z.B. Halle und Hallenbad sowie Grundschule und Kindergarten; räumliche Nähe dieser drei öffentlichen Gebäude.

Projektbeschreibung

Nachdem bei den drei öffentlichen Gebäuden Halle und Hallenbad, Kindergarten und Grundschule eine Erneuerung der Heizungsanlage anstand, wurde überlegt, in welcher Form künftig Wärme erzeugt werden soll. Bisher war in allen drei Gebäuden ein Heizölkessel installiert. Nach Beratung durch das beauftragte Planungsbüro Zelsius wurde vorgeschlagen, zunächst ein kleines Nahwärmenetz aufzubauen, das evtl. auch mit Hackschnitzeln betrieben werden könnte. Im Rahmen weiterer Diskussionen wurde die Möglichkeit geprüft, an dieses Netz auch private Grundstückseigentümer anzuschließen mit dem Ergebnis, dass neben dem Hallenbad im Jahr 2010 eine Heizzentrale errichtet und mit dem Aufbau eines Nahwärmenetzes begonnen wurde. In verschiedenen Gemeindestraßen mussten Wasser- und Abwasserleitungen erneuert werden, wobei in einem Zug hier Nahwärmeleitungen mit verlegt werden konnten. Ende 2014 waren in Ewattingen 47 Objekte an dieses Nahwärmenetzangeschlossen, darunter alle beheizten öffentlichen Gebäude. Neben Halle und Hallenbad, Kindergarten und Grundschule waren dies auch das Rathaus sowie das bisher eigentlich nur untergeordnet beheizte Feuerwehrgerätehaus. Auch der Bauhof der Gemeinde wurde an das Netz angeschlossen. Ziel ist es, soweit wirtschaftlich sinnvoll, das Nahwärmenetz auch weiter auszubauen, wobei insbesondere ältere, meist früher landwirtschaftlich genutzte Gebäude, angeschlossen werden sollen.

Nutzen

  • Energiebilanz durch Austausch alter bisheriger Heizölkessel. Ersatz des Brennstoffes Heizöl durch Holz / Holzhackschnitze.
  • Stromenergiebilanz:
    - Jahresertrag: 5.681 kWh
    - Stromverbrauch: 1.883 MWh

Kosten

  • Die Investitionskosten lagen Ende 2014 bei rund 1,28 Mio Euro.
  • Für die einzelnen Ausbauphasen wurden bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau aus dem Programm "Erneuerbare Energien" Förderanträge gestellt und bewilligt.

Kenndaten

Ortsdaten  
Datenherkunft / Jahr des Datenbestandes Gemeinde Wutach / 2015
PLZ 79879
Ort Wutach-Ewattingen
Regierungspräsidium Freiburg
Kreis Waldshut
in Betrieb k.A.
Einwohnerzahl 790
Haushalte 456
Gebäudezahl 234

 

Photovoltaik  
installierte Leistung (el.) k.A. (51 Anlagen)
Jahresertrag Strom 603 MWh

 

Hackschnitzelheizung  
installierte Leistung (therm.) 540 kW
Jahresertrag Wärme 1.288 MWh

 

KWK-Anlagen  
installierte Leistung (el.) k.A. (1 Anlage)
installierte Leistung (therm.) k.A.

 

Wärmenetz  
Anschluss 47 Objekte
Länge 3,7 km

 

Wasserkraft  
Jahresertrag Strom Inbetriebnahme 2014 274.006 kWh

 

Ausfallsicherung (Wärme)  
installierte Leistung (therm.) 470 kWh