Projektbeschreibungen

Zurück

Bioenergiedorf Leibertingen

Bioenergiedorf Leibertingen

Die Gemeinde Leibertingen hat sich zum Ziel gesetzt, den Hauptort zu einem Bioenergiedorf umzuwandeln. Die Gemeinde hat dafür eine GmbH als 100 %-Tochter gegründet. Ausgangspunkt ist die Biogasanlage eines Landwirtes. Es wird eine Biogasleitung vom Aussiedlerhof verlegt und im Ort ein BHKW mit 360 kW thermischer Leistung errichtet. Die Abwärme dieses BHKW wird an die GmbH abgegeben.
Projektträger Projektstandort Kontakt
Bioenergie Leibertingen GmbH Leibertingen
Bioenergie Leibertingen GmbH
Siegfried Müller
Rathausstraße 4
88637 Leibertingen
Tel.: 07466 / 9282 - 0
nahwaerme@leibertingen.de
www.leibertingen.de

Beschreibung

Projektbeschreibung

Die Gemeinde Leibertingen hat sich zum Ziel gesetzt, den Hauptort zu einem Bioenergiedorf umzuwandeln. Die Gemeinde hat dafür eine GmbH als 100 %-Tochter gegründet.

Ausgangspunkt ist die Biogasanlage eines Landwirtes. Es wird eine Biogasleitung vom Aussiedlerhof verlegt und im Ort ein BHKW mit 360 kW thermischer Leistung errichtet. Die Abwärme dieses BHKW wird an die GmbH abgegeben. Die GmbH plant den Bau und Betrieb eines Nahwärmenetzes mit insgesamt rund 6,2 km Länge. An dieses Netz sollen ca. 115 Gebäude mittels Wärmeübergabestationen angeschlossen werden. Das entspricht einem Anschlussgrad von ca. 60 %. Die Abwärme des BHKW und die Nutzung eines Pufferspeichers (100 m³) sorgen für die Abdeckung der Grund- und Mittellast. Für die Spitzenlast steht die Wärme eines Hackschnitzel-Heizkessels (700 kW) zur Verfügung. Durch die Aufteilung auf Grund- und Mittellastversorgung aus Biogas-KWK mit Pufferspeicher und Spitzenlast aus Hackschnitzeln kann die Wärmeversorgung komplett regenerativ erfolgen und ein Großteil der verfügbaren Biogas-Wärme genutzt werden.

Als Ausfallsicherheit steht ein Ölkessel (1.300 kW) zur Verfügung. Dieser soll im normalen Betrieb nicht zum Einsatz kommen.

Nutzen

  • Durch das Projekt kann die Abwärme eines vorhandenen Biogasanlagen-BHKW sinnvoll genutzt werden. Die Biogasanlage wird durch einen Bioland-zertifizierten landwirtschaftlichen Betrieb geführt. Es kommt nur Rinderfestmist und Grünlandsilage zum Einsatz. Der Betrieb ist insgesamt also sehr nachhaltig.
  • Eine Kostenersparnis der gelieferten Wärme im Verhältnis zu einer eigenproduzierten Wärme bei den einzelnen Haushalten entsteht nur mittelbar. Finanzieller Hauptvorteil für die Kunden ist der Wegfall von eigenen Investitionskosten, da für Heizungserneuerung o.ä. künftig keine Kosten entstehen. Zur Überwachung und Steuerung wurde eine Glasfaserleitung in alle Häuser verlegt, die künftig auch für Internet und Telefonie genutzt werden kann.
  • Mit dem Projekt können ca. 350.000 l Heizöl jährlich ersetzen werden.
  • CO2-Einsparung p.a. (in CO2-Äquivalenten): 1.106 t

Kosten

  • Gesamtkosten: ca. 3,6 Mio. Euro
  • Gefördert wurden:
    100.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
    333.000 Euro KfW-Tilgungszuschuss für Hackschnitzelkessel, Wärmeübergabestationen und Pufferspeicher
    280.000 Euro KWKG-Zuwendung

 

Kenndaten

Ortsdaten  
Datenherkunft / Jahr des Datenbestandes Bioenergie Leibertingen GmbH / 2015
PLZ 88637
Ort Leibertingen
Regierungspräsidium Tübingen
Kreis Sigmaringen
in Betrieb ja
Einwohnerzahl 679
Haushalte 180
Gebäudezahl k.A.

 

Biogasanlage  
Betreiber Naturenergie Bäumlehof GbR
Satelliten BHKW installierte Leistung (el.) 360 kW
Hof BHKW installierte Leistung (el.) 420 kW
Satelliten BHKW installierte Leistung (therm.) 360 kW
Hof BHKW installierte Leistung (therm.) 390 kW
Satelliten BHKW Jahresertrag Strom 2.4 Mio. kWh
Hof BHKW Jahresertrag Strom 1,6 Mio. kWh
Satelliten BHKW Jahresertrag Wärme ca. 2,0 Mio. kWh
Hof BHKW Jahresertrag Wärme 0,70 Mio. kWh
eingesetzte Biomasse 7.500 t Gras, 3.750 t Mist

 

Photovoltaik  
installierte Leistung (el.) 2,1 MW
Jahresertrag Strom 2,05 Mio. kWh

 

Hackschnitzelheizung  
installierte Leistung (therm.) 700 kW
Jahresertrag Wärme 1,8 Mio. kWh

 

KWK-Anlagen  
installierte Leistung (el.) k.A.
installierte Leistung (therm.) 400 kW

 

Wärmenetz  
Anschluss 112 Gebäude
Länge 6,0 km

 

Ausfallsicherung (Wärme)  
installierte Leistung (therm.) Pufferspeicher 100 m³ Wasser